Studien zur Naturentfremdung

  

 

 

Im Jahre 1997 unterstütze die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald erstmals die wissenschaftliche Studie „Jugendreport Natur" des Natursoziologen Dr. Rainer Brämer von der Universität Marburg. Dieser basiert auf Schülerbefragungen im Ruhrgebiet sowie im Sauerland und dokumentiert die das Verhältnis junger Menschen zur Natur. Die darin festgestellte ausgeprägte Naturentfremdung veranlassten SDW und Landesforstverwaltung 1998 die Gemeinschaftsaktion zur Förderung von Waldjugendspielen zu starten.
Inzwischen gibt es insgesamt vier Studien, wobei jeweils unterschiedliche Aspekte näher analysiert werden.

Jugendreport Natur '97 - "Das Bambi-Syndrom"
Jugendreport Natur '03 - "Nachhaltige Entfremdung"
Jugendreport Natur '06 - „Natur obskur"
Jugendreport Natur '10 - „Natur: Vergessen?"